Navigation

Facebook Facebook Donate FJR-Tourer


Beliebte Suchwörter

Aufwärmrunde Bayern Bridgestone Continental Deutschland Diebstähle FJR-Tourer FJR1300 Fahrbahn Fahrten Fahrverbot Frühstück Führerschein Garmin Gericht Haupttour Heimreise Maschine Metzeler Motorrad Motorradtouren Punkte Sachsengugge Tagestour Yamaha

Information
Suche

Termine in diesem Monat

12. Sachsengugge
03.09.2020 bis 06.09.2020
Anmeldung ab:
12.01.2020 20:00
[ zum Termin ]

Neuester Beitrag im Forum

Treffen, Touren, Trainings und allg. Ankündigungen
Re: 04.07.2020: Rund um Blankenheim
Hallo Wer die Tour in Eigenregie nachfahren möchte, findet an [mehr..]

Tipps und Tricks

2016 Dauerthema Autozug: neue Strecken, neue Anbieter

Die Nachfrage nach Autoreisezügen in Deutschland hält auch nach dem Ausstieg der Deutschen Bahn aus diesem Geschäftsfeld unvermindert an. Der Betreiber der Strecke Düsseldorf-Verona, die [mehr..]


Touren der FJR-Tourer Deutschland

Flagge A Flagge B Flagge CH Flagge D Flagge E Flagge F Flagge I Flagge IRL Flagge L Flagge N Flagge NL Flagge SCO

Austria Belgien Schweiz Deutschland Spanien Frankreich Italien Irland Luxemburg Norwegen Niederland Schottland

[ D / Südschwarzwald 305km ] L4 Pässekarussells [ Detlef Teichmann ]
L4 Pässekarussells
(Foto: Riedichen)

Beschreibung: Heute haben wir die Touren besonders gestaltet, so dass an ausgewählten Passagen jeder seinem ureigenen, optimalen Fahrstil frönen kann! Erst einmal jedoch verlassen wir Todtmoos Richtung Wehratal, biegen aber in Au rechts ab und erklimmen die Bergflanke, hinter Gersbach wird Euer Tourguide Euch auf einen Parkplatz aufmerksam machen. Nun geht es den Berg hinab - merkt Euch die Strecke gut! - nach Atzenbach; auf einem Platz am Ortseingang wendet die Gruppe und die Fahrer fahren einzeln die geniale Bergstrecke nach oben bis zum vorher gezeigten Parkplatz, auf dem sich die Gruppe wieder sammelt. Keine Bange, verfahren ist nicht möglich - nehmt bitte auf halber Strecke bei der Ortsdurchfahrt Riedichen entsprechend Rücksicht! Die Gruppe hat sich wieder versammelt, schon schließt sich das nächste Highlight nahtlos an. Kurve um Kurve, eng, aber doch recht flüssig fahrbar, dreißig Kilometer, nur durch knapp anderthalb Kilometer Erholung auf der Bundesstraße unterbrochen - wem danach kein breites Grinsen ins Gesicht gemeißelt ist, dem ist nicht zu helfen! Nach kurzer Erholung auf etwas geraderer Strecke geht es erneut vierundzwanzig Kilometer lang auf kurvigstem Geläuf bis endlich hinauf zum Hochblauen. Diese Pause hat sich die Gruppe redlich verdient - bei blendender Aussicht (ok, gutes Wetter vorausgesetzt) vergeht die Zeit wie im Flug. Die Weiterfahrt ist nun etwas erholsamer, aber ab Kandern heißt es wieder \\\\\\\\\\\\\\\"volle Konzentration\\\\\\\\\\\\\\\"! Die Strecke bis Schlächtenhaus erlaubt satte Schräglagen, hat allerdings auch einige leicht gemeine, enge Kurven aufzuweisen. Leichte Erholung bis Adelhausen, dann erneut \\\\\\\\\\\\\\\"attention please!\\\\\\\\\\\\\\\" Die Strecke ist zwar nicht ganz so lang, aber garantiert Augenleuchten und Wangenglühn! Jetzt lassen wir es mal ruhiger angehen, alleine schon wegen der Geschwindigkeitsbegrenzungen, über Obereichsel peilen wir unsere Mittagsstation in Schopfheim an. Auch diese Pause haben wir uns redlich verdient! Durch das kleine Wiesental fahren wir nun über schön geschwungene Kurven bis Neuenweg und Hinterheubronn und biegen dann in Richtung Münstertal ab. Wir nähern uns den nächsten beiden Attraktionen. Wir erklimmen über die wenig befahrene Westrampe den Schauinsland, um sofort wieder die Nordrampe herunter zu fahren. Wieder merken wir uns die Strecke. Bevor es allerdings wieder bergauf geht, haben wir die Möglichkeit, im Dorfcafe in Horben ein exquisites Stück \\\\\\\\\\\\\\\"Schwarzwälder Kirschtorte\\\\\\\\\\\\\\\" zu genießen. Dann aber los! Ab der Talstation der Schauinslandbahn fährt wieder jedes Gruppenmitglied alleine, um unbeeinflusst vom Tourguide seinen ureigensten Rhytmus zu finden. Seid bitte vorsichtig, der Schauinsland ist eine berüchtigte Unfallstrecke. Nach berauschenden zwölf Kilometern mit 800 m Höhenunterschied vereint sich die Gruppe beim Parkplatz der Bergstation wieder, um dann die gemäßigte Südrampe hinab zu fahren. Doch schon kurze Zeit später biegen wir rechts in Utzenfeld ab und haben hoch zum Wiedener Eck wieder eine der vielen, vielen Superstrecken hier im Schwarzwald unter den Rädern. Oben am Parkplatz ein letztesmal für heute same procedure: Parkplatz merken, Abfahrt ins Münstertal merken, dort wenden, und einzeln wieder hoch zum Parkplatz. Dann folgt die Abfahrt vorbei am Belchen ins Wiesental. Langsam geht unsere heutige Tour zu Ende, natürlich nicht, ohne noch einige herumliegende Kurven aufzulesen und vor Erreichen unseres Hotels auf zu tanken.

Strecke: