Navigation

Facebook Facebook Donate FJR-Tourer


Beliebte Suchwörter

Aufwärmrunde Berlin Bridgestone Continental Deutschland Diebstähle FJR-Tourer FJR1300 Fahrbahn Frühstück Führerschein Garmin Gericht Haupttour Heimreise Maschine Metzeler Michelin Motorrad Motorradtouren Pirelli Sachsengugge Sicherheit Tagestour Yamaha

Information
Suche

Termine in diesem Monat

16. Hunsrücktour 2019
28.06.2019 bis 30.06.2019
Anmeldung ab:
24.03.2019 20:00
[ zum Termin ]

Neuester Beitrag im Forum

Treffen, Touren, Trainings und allg. Ankündigungen
Re: 28.06. - 30.06.2019: 16. Hunsrücktour
Hallo liebe Hunsrück-Tourer - da im Plauderthread die Frage aufkam, aber nicht Jeder dort mitliest , hier nochmals die ausführliche Info Im Hotel ist -wie in den Jahren zuvor auch schon- KEINE [mehr..]

Tipps und Tricks

Euro 4 für Motorräder

Seit Jahresbeginn müssen ganz neue Motorradmodelle die strengeren Abgasgrenzwerte nach Euro 4 erfüllen, und ab 2017 gilt dies für ALLE neu zugelassenen Maschinen. Das macht den Herstellern Druck [mehr..]


Technik


Motormanagment der FJR1300 (A/AS/AE)

Efi
Ecu

FJR1300(A/AS): Motormanagement EFI

Motormanagement EFIvon Nr. 834: Dieter »Duese« Kunkel

Untergliederung in 3 Systeme

1. Luftsystem
kontrolliert die benötigte Ansaugluftmenge
2. Kraftstoffsystem
liefert die benötigte Benzinmenge
3. Kontrollsystem
steuert Einspritzdauer (= Menge) und Einspritzzeitpunkt
Das Luftsystem

Luftdruckmessung, Drehzahlmessung und Drosselklappenwinkelstellung sind die Basiswerte, um die angesaugte Luftmenge zu bestimmen. Als zusätzliche Messgrößen fließen Atmosphärendruck, Ansauglufttemperatur und zu guter letzt die Lambdasonde mit ein.

Die angesaugte Luftmenge wird in Abhängigkeit von der Motordrehzahl durch 2 Messsysteme ermittelt:

1. Luftdichtemesssystem (Motordrehzahl/Luftdichte)
2. Drosselklappenmesssystem (Drosselklappenöffnung/Motordrehzahl)

Kraftstoffsystem / Kontrollsystem

Der Kraftstoff wird über die Benzinpumpe und Benzinfilter zu den Einspritzventilen gefördert. Ein Druckregler sorgt dafür, dass der Druck an den Einspritzdüsen immer um 2,5 bar höher ist als im Ansaugkanal. Im Normalfall arbeitet die Einspritzung sequentiell. Im Schiebebetrieb wird die Benzinzufuhr unterbrochen, bis eine definierte Mindestdrehzahl erreicht ist. Wenn das Motorrad mehr als 70 Grad Schräglage hat, wird ebenfalls die Benzinzufuhr und die Stromversorgung unterbrochen.

Aus »Dueses« ehemaliger Website mit freundlicher Genehmigung© 2002 – 2007