Navigation

Facebook Facebook Donate FJR-Tourer


Beliebte Suchwörter

Aufwärmrunde Bayern Bridgestone Continental Deutschland Dunlop FJR-Tourer FJR1300 Fahrverbot Freitags Frühstück Garmin Haupttour Heimreise Kurven Maschine Metzeler Motorrad Motorradtouren Punkte Sachsengugge Samstags Tagestour Vortour Yamaha

Information
Suche

Termine in diesem Monat

9. Nordtour 2023
07.07.2023 bis 09.07.2023
Anmeldung ab:
06.01.2023 20:00
[ zum Termin ]

Thüringentour 2023
23.06.2023 bis 25.06.2023
Anmeldung ab:
08.01.2023 20:00
[ zum Termin ]

15. Sachsengugge
31.08.2023 bis 03.09.2023
Anmeldung ab:
15.01.2023 20:00
[ zum Termin ]

Neuester Beitrag im Forum

Treffen, Touren, Trainings und allg. Ankündigungen
2026: 9. FJR-Tourer Deutschland-Treffen; Ausrichter gesucht
Hallo , Wieder ein Deutschland-Treffen in 2026 ? jetzt schon mit den Vorbereitungen beginnen ? Bei der Planung unserer bisherigen Treffen haben wir nicht schlecht gestaunt. In den jeweils [mehr..]

Tipps und Tricks

Motorrad-Werkzeug

Qualität zahlt sich aus Obwohl auch Motorräder in der Technik immer komplizierter werden und die Elektronik auf dem Vormarsch ist: Im Wesentlichen funktionieren sie mechanisch. Viele Wartungs- und [mehr..]


Technik


Probleme der FJR1300 (A/AS/AE)

Probleme, Problemchen und Verbesserungsideen von Nr. 834: Dieter »Duese« Kunkel
Probleme
  • Probleme mit der Tankbelüftung können sich z.B. als Konstantfahrruckeln ankündigen
    siehe Beitrag Tankbelüftung
  • Ein schlecht eingestellter Drosselklappensensor beeinflusst den Rundlauf und kann KFR auslösen
    Wie bei der R1 wurden auch bei der FJR an einigen Maschinen die Drosselklappensensoren wegen Verschleiß ausgetauscht.
    Yamaha hat unterschiedliche Lieferanten und es scheint hier Qualitätsprobleme zu geben (ähnlich Ventilführungen).
  • An einer österreichischen FJR wurde nach nur 30.000 km der Gummischlauch zum Unterdrucksensor ausgetauscht.
    Der Schlauch war porös und durch die Nebenluft erhielt die ECU falsche Werte vom Sensor.
    Nach dem Wechsel zog die FJR erheblich besser durch und lief runder.
  • Einige Fahrer klagen über sporadisches Ausgehen des Motors. Hier gibt es verschiedene Ansätze zur Fehlersuche:
    1. Der Unterdruck ist im Standgas zu hoch (bei der Synchronisation müssen die Werte auf 0,3 eingestellt werden
    2. Ein höherer Wert: Drosselklappen sind zu weit geschlossen.
    3. Seitenständerschalter oder/und Schalter am Kupplungshebel sind korrodiert/verschmutzt
  • Die FJR reagiert sehr empfindlich auf schlecht eingestellte CO-Werte. Da die FJR seit 2003 keine Messanschlüsse mehr an den Krümmern hat, gestaltet sich das korrekte Einstellen schwierig.
    Yamaha selbst hat eine Anleitung herausgegeben, wie der Wert einzustellen ist - ohne die Verwendung eines Messgerätes.
    Ich halte nichts von der Methode, die Mager- und die Fettgrenze zu ermitteln und dann einen Mittelwert einzustellen.
    Eine genaue Einstellung der CO-Werte sieht anders aus. Und zwar so:  siehe Beitrag CO-Einstellung

Von 2001 bis zum Entwicklungsstand 2006 hat sich einiges getan, aber es gibt immer noch zu viele Ausreißer in Sachen Qualität.
Bei den aktuell angesagten Preisen darf der Kunde eigentlich schon erwarten, dass ALLE Maschinen gleich gut abgestimmt sind.
Fehler wie zu weiche Ventilführungen oder z.B. defekte Drosselklappensensoren sollten jetzt endlich der Vergangenheit angehören, oder?

Aus »Dueses« ehemaliger Website mit freundlicher Genehmigung© 2002 – 2007