Navigation

Facebook Facebook Donate FJR-Tourer

Information
Suche

Neuester Beitrag im Forum

FJR1300 ('C'/A/AE/AS)
Re: Stromversorgung RP23 unter der Sitzbank ?
Nur zur Richtigstellungt86ult1b] Aber auch auf meiner RP23 Bj. 2015 Und deshalb, weil ich mal annehme dass ich nicht der Einzige bin der eine RP23 mit diesem Diagnosestecker hat, soll es also heiße [mehr..]

Tipps und Tricks

Warum Biker so oft verunglücken

Das Risiko von tödlichen Unfällen – für Zweiradfahrer ist es 16-mal so hoch wie für Autoinsassen. Analysen der ADAC Unfallforschung zeigen, warum das so ist. Jahrelang gingen die Zahlen zurück[mehr..]


Technik


Probleme der FJR1300 (A/AS/AE)

Probleme, Problemchen und Verbesserungsideen von Nr. 834: Dieter »Duese« Kunkel
Probleme

Auch die FJR - wie bei Neuerscheinungen fast schon üblich - kam nicht ganz perfekt auf die Welt. ;-)

  • Falsch montierte Abstandshülsen am Kotflügel konnten zu Bruch führen.
  • Der Kotflügel war zu kurz geraten.
  • Verkleidungsschrauben gingen bei einigen FJR verloren.
  • Das Standgas im kalten Zustand brennt einem Biker Löcher in die Seele.
  • Teilweise wurden Koffer-Deckel mit Dellen ausgeliefert.
  • Bei meiner gab es nach Wassereintritt im Kabelbaum Probleme mit der Elektrik.
  • Vibrationen zwischen 4.500 und 7.000 U/min.
  • Bei Regenfahrt flog der Dreck bis auf den Tank und das Wasser sammelt sich im Cockpit.
  • Rutschende Kupplungen scheinen auch ein vereinzelt auftretendes Problem zu sein.
  • Der Lack ist zu weich, leider ein grundsätzliches Problem der heutigen Wasserlacke.
  • Eine FJR hatte bei Kilometerstand 4.000 Probleme mit dem Ventiltrieb. Hierbei soll es sich um einen Einzelfall in England handeln.
  • Bei einer deutschen FJR wurde der komplette Zylinderkopf ausgetauscht.
  • Heftige Vibrationen an der Vorderbremse führten zum Austausch von Bremsscheiben und Belägen.
  • Vereinzelt gab es Probleme mit den Radlagern.

In letzter Zeit häufen sich die Reklamationen mit unrundem Motorlauf (Konstantfahrruckeln = KFR) oder Geräuschen und höherem Verbauch. Wer an seiner Dicken über KFR klagt, sollte den Händler drängen, den Drosselklappensensor zu überprüfen. Unter Anderem wurden auch an einigen R1 defekte Drosselklappensensoren als Ursache für Laufprobleme gefunden. Je nachdem, wie der Poti aufgebaut ist, kann es zu Abbrieb kommen. Dieser Abrieb verursacht einen Kurzschluss zwischen den Widerstandsbahnen und die EFI erhält falsche Werte.

Mittlerweile wurden auch schon zahlreiche Zylinderköpfe zur Überarbeitung eingeschickt. Grund: ausgeschlagene Ventilführungen. Diese machen sich i.d.R. bemerkbar durch lautes Tickern, erhöhten Verbrauch und verminderte Laufruhe/Leistung. Da es sich hier wohl um ein Problem des QM bei Yamaha handelt, zeigt sich der Importeur auch nach Ablauf der Garantie recht großzügig und übernimmt einen Teil der Kosten (ca. 1900 Euro) auf Kulanz.

Nach nunmehr 102.000 km kann ich aber dennoch sagen, dass die FJR1300 ein gelungenes Reisemotorrad mit sportlichen Genen ist. Wenn alles 100% topp wäre, hätten wir nichts mehr zum »Meckern« und ich nichts zum Basteln ;-)

Wenn Ihr gravierende Probleme habt, könnt Ihr sie in der Problem-Database eintragen. Je genauer und sachlicher Ihr dabei seid, um so eher hat Yamaha eine Chance, Verbesserungen vorzunehmen. Vieles aus der Wunschliste der Biker wurde von Yamaha für das Modelljahr 2002 und die neue FJR1300A umgesetzt, z.B.: ABS, Wegfahrsperre, Ablagefach, längerer Kotflügel, eine schon fast gute Leuchtweitenverstellung, geänderte Gabel, neue Feder für das Zentralfederbein und Gummischutz für die Verstellmechanik.

Auch im Modelljahr 2006 finden sich wieder Neuerungen/Änderungen, die sicher zum Teil aus den Informationen in unseren Foren resultieren. Besonders gespannt bin ich auf die ersten Erfahrungsberichte zur neuen Verkleidungsgestaltung und dem Fahrverhalten der AS.

Aus »Dueses« ehemaliger Website mit freundlicher Genehmigung© 2002 – 2007