Navigation

Facebook Facebook Donate FJR-Tourer

Information
Suche

Neuester Beitrag im Forum

FJR1300 ('C'/A/AE/AS)
Re: Stromversorgung RP23 unter der Sitzbank ?
Also ich habe schon bei der RP08 und nun auch bei der RP23 die Alarmanlage an das Kabel welches auf der linken Seite lose liegt mit weißen Stecker dran benutzt .Es könnte der Diagnose Stecker sein [mehr..]

Tipps und Tricks

Fahren bei Wind und Wetter

Gegen Wind und Wetter gibt es für Motorradfahrer heute durch entsprechende Bekleidung besten Schutz. Das Fahren im Regen erfordert allerdings große Aufmerksamkeit und angepassten Fahrstil. Zu den en[mehr..]


Technik


Umbauten an der FJR1300 (A/AS/AE)

Einbau einer elektronischen Ganganzeige von Acumen

mit Ergänzungen von Engelbert Königvon Nr. 1
Detlef Teichmann

 
Nach dem Vergleich der 3 mir bekannten Angebote für eine elektronische Ganganzeige (die mechanischen Lösungen, meistens als Bastlerlösung angeboten, kamen von vornherein nicht in Frage!) von Acumen, GTS2 und Kellermotos entschied ich mich letztlich für die Lösung von Acumen. Kellermotos schied früh aus preislichen Gründen aus und Acumen hatte den in meinen Augen »seriöseren« bzw. professionelleren Webauftritt bei ansonsten durchaus vergleichbarem Produkt.Bestellung und Lieferung verliefen absolut problemlos, nach Rückfrage bei Andreas Engel habe ich mich für die rote Anzeige (wg. besserer Ablesbarkeit) in Universalausführung entschieden, da für die FJR kein Adapterkabel möglich ist. Zwei Punkte gab es zu bemängeln: das fest an der Ganganzeige angebrachte Kabel ist gut 20 cm zu kurz, um den Einbauort ohne Verlängern frei wählen zu können und die Verkabelung war auf der Website doppeldeutig beschrieben - dazu gleich mehr. Ganganzeige
provisorische Verlegung der Ganganzeige
 
Nachdem ich die linken Innenverkleidungen entfernt, die linken Seitenverkleidungen unter der Sitzbank demontiert und den Tank hochgeklappt (nicht unbedingt erforderlich) hatte, verlegte ich das Kabel zur Probe, um festzustellen, dass ein Einbau NUR linksseitig und eigentlich sinnvoll nur links neben dem Drehzahlmesser möglich ist. Alle anderen potentiellen Einbaustellen werden durch evtl. Zubehör wie z.B. GPS verdeckt. 20 cm mehr Kabel wären kalkulatorisch sicher zu verschmerzen und würden den Einbau erheblich vereinfachen *A.Der Anschluss des Kabels erfolgt am Stecker zum Motorsteuergerät (ECU) auf der linken Seite unter der Fahrersitzbank. Vier der Adern werden am Stecker angeschlossen (löten ist vorgeschrieben!) und zwar abweichend von der auf der Acumen-Website (Stand: 8.10.2005) angegebenen Belegung folgendermaßen *B: Ganganzeige
Ausschnitt (oben links) für die Ganganzeige (bohren und feilen)
das runde Loch (unten Mitte) nimmt die Steckdose für das GPS auf
 
AcumenFJR *1
FunktionFarbeFarbeBemerk.
PowerRotRed/White (R/W)*2
MasseSchwarzBlack (B3)*2
min-1BraunWhite/Yellow (W/Y)*2   *4   *5
km/hOrangeGray (GY)*2   *4   *6
NeutralGrünLightGreen (Lg)*3   *7
 *1 = lt. Schaltplänen von RP04, RP08 und RP11 gilt für alle Modelle die gleiche Belegung!
*2 = Anschluss am Stecker des Motorsteuergerätes (ECU)
*3 = Anschluss am Anlasssperrrelais
*4 = Diese Anschlüsse waren am 8.10.2005 auf der Acumen-Website doppeldeutig beschrieben. Siehe Notiz am Artikelende!
*5 = das »Tacho« genannte Umdrehungssignal MUSS am Geschwindigkeitssensor angeschlossen werden!
*6 = das »Speedo« genannte Geschwindigkeitssignal MUSS am Kurbelwellenpositionssensor angeschlossen werden!
*7 = die richtige Farbe ist auch bei den ABS-Modellen LightGreen, NICHT LightBlue/White!
 
Nachdem die Kabelführung und die Farbbelegung geklärt waren, galt es, an der FJR die anzuzapfenden Adern zu finden. Das Motorsteuergerät versteckt sich hinter der äußeren Luftfilterabdeckung. Der Stecker läßt sich leicht abziehen, nachdem man die kleine Sperrklinke oberhalb entriegelt hat. Die Plastikschelle unterhalb des Steckers, die den Kabelbaum fixiert, öffnet man leicht durch seitliches Verschieben der oberen Hälfte. Sodann schneidet man die Plastikummantelung um den Kabelbaum vorsichtig längs ca. 5 bis 7 cm auf; nun kann man die Adern soweit auffächern, dass man die gesuchten 4 Adern schnell finden kann.Die 5 Adern des Kabels der Gangschaltung werden nun mit geeignetem Werkzeug vorsichtig ca. 2 cm abisoliert und leicht verdrillt. Die gesuchten Adern im Kabelbaum sind (Blick auf den - weiblichen - Stecker, Nase oben): Ganganzeige
Stecker mit Acumen-Kabel links, Verlängerung der Neutral-Ader und herunterhängendem Kabel vom Lufteinlass-Temperatursensor


 
FJR1300 – RP04
Blick von der Steckseite auf den SteckerNaseAdern und Prägezahlen auf der Rückseite
22   18    13  10    5   1
–L/W–YW/YPP/WR/WBr/WB/WW/BGy/GL–O/BL/BG/BR/B–B3Gy/RO
–B1G/YY/GB/Y*W––––B/LY/BL/YG/WGyY/LR/L–Br/R–––
44   40    35  32    27   23
FJR1300A – RP08 und RP11
Blick von der Steckseite auf den SteckerNaseAdern und Prägezahlen auf der Rückseite
22   18    13  10    5   1
–L/W–YW/YPP/WR/WBr/WB/WW/BGy/GL–R/BG/BL/BO/B–B3OGy/R
–B/RG/YY/GB/Y*R/WY/L–––B/LY/BL/YG/WGY–R/L–Br/R–––
44   40    35  32    27   23

 
 
*   alternativer Anschluss zu R/WDie fünfte Ader könnte man nun im untersten Kabelbaum unter dem Stecker abgreifen, die Entfernung der Ummantelung dürfte aber einige Schwierigkeiten bereiten. Direkt hinter der Querstrebe zwischen Fahrer- und Beifahrersitzbank liegt das Anlasssperrrelais. Die gesuchte hellgrüne Ader liegt direkt oben links. Also habe ich die Ader einfach etwas verlängert und sie dort abgegriffen.Wie entfernt man nun am sichersten die Ummantelung mitten in einer Ader? Ganz einfach: mit dem Lötkolben sauber wegschmelzen! Dann die verdrillten Drähte des Ganganzeigenkabels ein- bis zweimal um den blanken Draht wickeln, mit Lötkolben erhitzen und etwas Elektroniklot dazugeben, gut verlaufen lassen, fertig. Dann habe ich die blanken Stellen sorgfältig mit frischem Isolierband umwickelt.Jetzt wird es Zeit, einen Probelauf durchzuführen. Ganganzeige mit Hilfe der klaren Anleitung (im Stand) progammieren und eine kleine Probefahrt machen. Wenn alles zur Zufriedenheit funktioniert, den Kabelbaum wieder gut mit Isolierband umwickeln und alle Verkleidungsteile einbauen. Wenn man sorgfältig gearbeitet hat, kann man zum Schluss die Ganganzeige in die Verkleidung einpressen, ohne sie von hinten kleben zu müssen.Bleibt zum Schluss anzumerken, dass Andreas Engel jederzeit – sogar am Sonntag – kompetent Hilfestellung gegeben hat, um den Fehler durch zunächst falsch angeschlossene Adern auszumerzen. Ganganzeige
Anlasssperrrelais mit angezapfter hellgrüner Ader

Ganganzeige
der Lohn der Mühen

*A     Andreas Engel hat angeboten (Okt. 2005), das Kabel etwas zu verlängern.
*B     Die Verdrahtung des orangen und braunen Kabels wurde auf der Website richtiggestellt.

©  2005  by  Detlef Teichmann

Engelbert König hat die Acumen-Ganganzeige nach dieser Beschreibung eingebaut und mir auch Bilder von seinem Einbau zukommen lassen. Er hat die Anzeige mit einem Winkel und Klettband, das jetzt wohl mitgeliefert wird, so unterhalb des Drehzahlmessers angebracht, dass ein Rückbau jederzeit möglich ist.

Auf seine Anregung hin habe ich weiter oben die Steckerbelegung um die Angabe der aufgeprägten Zahlen erweitert.

Engelbert, vielen Dank für Dein Feedback!

Hier nun seine Bilder:
Ganganzeige Ganganzeige

Peter Pinggera (573) hat nach dieser Beschreibung am 31.03.2007 vier Acumen-Ganganzeigen bei FJR-Tourer-Kollegen eingebaut und musste leicht verwundert feststellen, dass bei 3 dieser Anzeigen das braune und das orange Kabel getauscht werden mussten, ehe die Anzeigen wie gewünscht funktionierten! 1 Anzeige allerdings funktionierte nach dem hier gezeigten Anschlussschema. Lt. tel. Auskunft von Andreas Engel von Acumen kann dies durchaus vorkommen.Bei »falschem« Anschluss wird die Anzeige ab ca 2000 U/min erst dunkler und erlischt bei ca. 3000 U/min ganz. An den beiden FJR, an denen ich die Anzeige verbaut habe, funktionierte sie nach dem hier vorgestellten Schaltschema.Angesichts solch eklantanter Abweichungen muss man sich fragen, ob man, ungeachtet der eigentlich zufriedenstellenden Funktion der Anzeige, zu derem Einbau raten kann. Vorsichtshalber sollte man sich also darauf einstellen, evtl. 2 der Kabel noch einmal umlöten zu müssen!Peter, vielen Dank für Dein Feedback!

Detlef Teichmann (mit Ergänzungen von Engelbert König)

Einbau Einer Elektronischen Ganganzeige Von Acumen


Ganganzeige / Blinker

FotoFoto
Aus »Dueses« ehemaliger Website mit freundlicher Genehmigung© 2002 – 2007

von Jan Schröder

Ganganzeige / Blinker


Ganganzeige (Eigenbau)

FotoWas passiert bei einem Motorrad, dass im 5. und letzten Gang noch Batz hat ohne Ende?GENAU! Man sucht permanent den 6.Gang!Jörg  will nicht Gänge zählen, sondern Kurven fahren. Deshalb hat er sich in Eigenarbeit eine digitale Ganganzeige gedengelt. Da Jörg schon zahlreiche Anfragen zu seiner Ganganzeige erhalten hat, wird demnächst an dieser Stelle das Thema evtl. vertieft werden.
Aus »Dueses« ehemaliger Website mit freundlicher Genehmigung © 2002 – 2007

von Jörg Hinrichs

Ganganzeige (Eigenbau)


Ganganzeige

Hallo duese, Ich bin auf das Forum gestoßen und habe Herrn Meissner und seine Lenkerverstellung entdeckt. Das Teil habe ich schon lange gesucht. Ich möchte Dir für deine Arbeit und die gelungene Website danke sagen. Ich hoffe, dass meine Rückenschmerzen nun weniger werden, dank Dir und Herrn Meissner.FotoIch würde gerne auch etwas zu Deiner Website beitragen:An meiner FJR hat mich sehr gestört, dass ich dauernd nach einem 6. Gang suchte. Ich habe so oft am Hebel gezogen um festzustellen, dass ich schon im großen Gang bin. Also habe ich mir überlegt das Problem mit einer Ganganzeige zu lösen. Ich habe erst eigene Ideen gehabt mit Mikroschaltern am Schaltgestänge und elektronischen Zählern. Dann bin ich auf ein Schweizer Produkt gestoßen, das die elektrischen Signale zum Tacho und Drehzahlmesser auswertet und den eingelegten Gang errechnet. Diese Elektronische Ganganzeige habe ich über Winter von meinem Fachhändler nachrüsten lassen und jetzt bin sehr zufrieden mit der Lösung (Bilder anbei).Hinterher ist man natürlich viel schlauer. Das Produkt hat, trotz einwandfreier Funktion, große Nachteile:Der Preis ist fürchterlich, offiziell aus der Schweiz per Post-Nachnahme geliefert und verzollt kostete mich das Ding 250,– EUR! Dazu kommt noch der komplizierte Einbau.FotoDie Konstruktion des Teiles ist ziemlich eigenartig. Das Display, der Rechner (Größe einer Zigarettenschachtel) und die Kabel zum Cockpit und zur Motorelektronik sind aus einem Guss. Alles ist wasserdicht verklebt. Im Falle einer Reparatur muß der ganze Krempel wieder ausgebaut werden. Es gibt keine Steckverbindung am Display, was sehr von Nachteil ist. Man muss ein viereckiges Loch aus der Verkleidung schneiden und das genau an einer Kante eines Verkleidungsteiles, um das Display sinnvoll zu montieren. Wäre das Kabel trennbar mit einer Steckverbindung könnte man einfach ein Loch Bohren, Kabel durchstecken und Display aufkleben. Mein Händler hat sich einen „abgebrochen“ bis das Teil stilgerecht montiert war.Außerdem ist der Computer in dem Teil fahrzeugabhängig programmiert. Für jede Motorradtype muß eine extra Software geladen werden. Da der Kasten verklebt ist und keine Schnittstelle nach außen hat geht das nur beim Hersteller. Ansonsten habe ich nichts daran zu meckern, die Anzeige arbeitet störungsfrei und präzise.Hinterher ist man immer schlauer. Ich habe eine weitere Ganganzeige gefunden, die frei programmierbar ist und für ca. 150,– € angeboten wird. Diese Anzeige wird am Tacho, am Drehzahlmesser und an der Leerlaufanzeige angeschlossen. Sie hat einen Draht, der als Steuerimpuls zur Programmierung dient. Dieser Draht wird an Fahrzeug-Masse gelegt und bringt die Anzeige in den Lernmodus. Dann kann man der Anzeige beibringen wie viele Gänge das Motorrad hat. Dann fährt man die einzelnen Gänge (am besten auf einem Rollenprüfstand) durch und die Anzeige speichert die Messergebnisse ab. Auf diese Weise können die Anzeigen vom Hersteller natürlich mit viel weniger Lageraufwand gehandelt werden und der Preis wird attraktiver. Es muß auch nicht für jedes Bike eine Softwaretabelle entwickelt/berechnet werden.Über die Qualität dieser Lösung kann ich keine Aussage machen, ich habe das Teil nur auf dem Papier gesehen.Ich hoffe, dass mein Bericht interessant und erwähnenswert ist. Als nächsten elektronischen Anbau plane ich ein Navigationssystem auf der FJR anzubringen. Jetzt freue ich mich aber erst mal auf den Lenkeradapter von Herrn Meissner.Viele Grüße aus dem OdenwaldChristoph Mohr
Aus »Dueses« ehemaliger Website mit freundlicher Genehmigung © 2002 – 2007

von Christoph Mohr

Ganganzeige